Großspitz


Sind Sie auf der Suche nach einem Spitz Welpen, Spitz Mix, Spitz Deckrüden oder möchten Sie einem Spitz In Not helfen? Hier gibt es kostenlose Spitz Anzeigen.

Der Größte unter den Spitzen: der Großspitz


Zusammen mit dem Wolfsspitz (Keeshond) gehört der Großspitz mit seiner Schulterhöhe von bis zu 53 cm zu den großen Vertretern der Deutschen Spitze.

Er ist ebenso wie der Kleinspitz , Zwergspitz und Mittelspitz sehr anhänglich, treu, wachsam und robust.

Einen Unterschied zu den anderen Spitzrassen gibt es aber doch: Der Großspitz ist seltener vertreten, zudem nur in den Farben Schwarz, Weiß und ganz selten auch in Braun.

Graugewolkt oder andersfarbig ist der Großspitz nicht vorzufinden.

Der Großspitz im FCI Standard

Großspitz - Eigenschaften
Der Großspitz ist selten und nur in den Farben schwarz, weiß und braun zu finden. Graugewolkt oder andersfarbig gibt es den Großspitz nicht.

Der Großspitz ist im FCI Standard vertreten und sollte laut diesem unter anderem auch folgende Anforderungen erfüllen:

  • Gewicht: etwa 15 bis 20 kg
  • Schulterhöhe: 42-50 cm
  • Fell: doppeltes Haarkleid: Das Deckhaar ist lang, gerade und abstehend, die Unterwolle ist kurz und dick. Der Hals und die Schulter sind von einer dichten Mähne bedeckt, während der Kopf, die Ohren und die Pfoten kurz und dicht behaart sind.
  • Farbe: Schwarz, Weiß, Braun. (nicht: graugewolkt)
  • Kopf: mittelgroß, keilförmig bis zur Nasenspitze und hinten am breitesten
  • Ohren: klein, nah beieinander, dreieckig zugespitzt und immer aufrecht stehend
  • Augen: dunkel, mittelgroß, mandelförmig und schwarz pigmentiert. Beim braunen Spitz mit dunkelbrauner Pigmentierung.
  • Hals: mittellang, im Bereich der Nacken leicht gewölbt und mähnenartig bedeckt.
  • Körper: Der Rücken ist gerade und kurz, die Brust gut gewölbt.
  • Schwanz: Die Rute ist hoch angesetzt und über den Rücken gerollt.
  • Wesen: ausgeglichen, treu und anhänglich, ohne Jagdtrieb.

Was macht den Charakter und das Wesen vom Großspitz aus?

Großspitze sind aufgeweckte und familientreue Hunde. Da diese Hunderasse rasch lernt, bereitet ihre Erziehung mehr Freude als Probleme. Kein Wunder, dass sie früher gern als Zirkushunde eingesetzt wurden. Sie sind exzellente Springer, stehen aber auch gern auf ihren Hinterläufen, um sich zu zeigen oder zu betteln.

Großspitze gelten als sehr ausgeglichen. Die Hunde dieser Rasse sind sehr intelligent, lauffreudig, sie lieben Spaziergänge und erfreuen sich guter Gesundheit.

Dank ihrer Wetterunempfindlichkeit können lange Touren selbst bei kaltem Wetter und im Schnee unternommen werden. Der mangelnde Jagdtrieb der Spitze macht ihn zu einem sehr angenehmen Begleiter bei Wald Spaziergängen. Die Gefahr, dass der Hund jedes Tier, das ihm den Weg kreuzt, verfolgen wird, besteht praktisch nicht.

Gute Wach- und Familienhunde – Großspitz und Kinder

Großspitz Hunderassen
Der Großspitz gehört zu Hunderassen die man nicht oft sieht. Er ist ein guter Wach- und Familienhund.

Großspitze werden als Wach- und Familienhunde hochgeschätzt. Ihren Besitzern gegenüber sind sie sehr anhänglich und treu.

Sie verteidigen gern ihr Territorium und begegnen dort Fremden weder ängstlich noch aggressiv, dennoch mit gesundem Misstrauen.

Als zuverlässige Wachhunde melden sie die Störungen in ihrem Revier lautstark und mit Nachdruck. Dies ist möglicherweise der Grund, weshalb sie zu Unrecht als Kläffer bezeichnet werden.

Der Großspitz ist geduldig mit Kindern – ein wichtiger Punkt, der diese Hunderasse als guten Familienhund qualifiziert. Sie sind auch tolle Begleiter bei Spaziergängen oder Fahrradtouren. Fremden bzw. Joggern gegenüber, die ihnen unterwegs begegnen, verhalten sie sich gleichgültig.

Fellpflege

 

Der Großspitz braucht nicht viel Fell Pflege
Das Fell ist beim Großspitz ( wie bei allen Spitzen) nicht sehr pflegeintensiv.

Spitze haben ihre tolle Erscheinung nicht zuletzt ihrem dichten, schönen Fell zu verdanken.

Als Fellpflege reicht es meistens, wenn das Fell ein Mal wöchentlich gebürstet wird. Das wetterfeste Fell weist Schmutz gut ab und neigt nicht zum Verfilzen.

Spitze werden nicht geschnitten oder geschoren. Zu den optischen Nachteilen, die sich damit für eine lange Zeit ergeben würden, kommt der Umstand hinzu, dass das Fell seine gute Schutzfunktion nur noch unzureichend erfüllen würde.

Bei Fellwechsel sind die Haare leicht zu beseitigen, da sie sich nicht in die Bekleidung bzw. Textilien hineinbohren, wie das bei kurzhaarigen Rassen der Fall ist.

Erziehung mit viel Lob und Liebe

Großspitze gelten als lernfähig, leicht erziehbar und daher als “Anfängerhunde” gut geeignet.

Da sie aber sehr empfindliche Wesen sind, sollte die Spitz Erziehung feinfühlig und keineswegs aufdringlich sein. Sie gelingt am besten mit viel Lob, Liebe und absoluter Konsequenz.

Besonderheiten

Während der weiße Großspitz in den feineren Kreisen Norddeutschlands zuhause war, machte sich der schwarze Großspitz in Süddeutschland einen Namen als “Weinbergspitz“, indem er die reife Traubenernte vor Räubern schützte.

Die extreme Gefährdung der Rasse und die engen Blutlinien der Großspitze haben zu den Versuchen geführt, weiße Großspitze mit schwarzen zu paaren.

Wie bei jeder vom Aussterben bedrohten Rasse sollten nur gute Hunde zur Aufzucht verwendet werden. Da aber die meisten Großspitze als Zuchthund geeignet sind, sollte ein Rüde nur in Ausnahmefällen kastriert werden. Er könnte als Spitz Deckrüde gute Dienste leisten, wenn sein Stammbaum, seine Gesundheit und Eigenschaften stimmen.

Haltungsvoraussetzungen

Großspitze gehören zu den Hunderassen, die eher leicht zu halten sind. Sie sind relativ leicht zu erziehen, reviertreu, sehr intelligent und menschenbezogen.

Der deutsche Spitz liebt frische Luft und begleitet sein Herrchen gern bei all seinen Aktivitäten im Freien. Ob Joggen, Reiten oder Radfahren – diese Hunde bleiben treu an der Seite ihres Besitzers.

Großspitze sind in einem Haus mit Garten oder auf einem Bauernhof am besten aufgehoben. Ihr Mitteilungsbedürfnis könnte bei einer Haltung in einer Wohnung zu Problemen mit der Nachbarschaft führen.

Spitze brauchen viel Gesellschaft. Sie sind Rudeltiere und können langandauernde Einsamkeit nur schwer aushalten.

Geschichtliches

Der Deutsche Spitz gehört zu den ältesten Haushunde-Rassen. Es gibt Belege dafür, dass es bereits vor etwa 4.000 Jahren spitzartige Hofhüter gegeben hat.

Deutsche Spitze gelten als Nachkommen des steinzeitlichen Torfhundes. Der weiße Großspitz, ein in England überaus beliebter Hund, schaffte auch den Sprung über den Atlantik. Als sein Herkunftsland wird oft “England” genannt.

Als “German Spitz” bekannt, wurde er in Nordamerika von Deutschen Einwanderern gehalten. Mit dem Ausbruch des ersten Weltkrieges war das negative Ansehen Deutschlands der Grund dafür, dass der “German Spitz” kurzerhand in “American Eskimo” umbenannt wurde.

Welpe, ausgewachsener Hund oder Spitz in Not?

Hundeliebhaber, die einen Spitz kaufen möchten, müssen zunächst einmal überlegen, welches Alter und welche Herkunft ihr Vierbeiner haben soll. Wer sich einen bereits erzogenen, stubenreinen Hund wünscht, ist natürlich mit einem ausgewachsenen Spitz besser beraten.

Anlaufstellen für interessierte Hundeliebhaber sind Tierheime. Auch ein Spitz in Not stellt eine sinnvolle und interessante Alternative dar. Nicht selten sind dies wundervolle Hunde die wegen Zeitmangel, Krankheit oder Umzug ihren Besitzer wechseln müssen.

Spitz Welpen können und sollten in der Regel von guten Züchtern erworben werden und niemals im Handel. Auch wenn die Händler Angebote in den Zeitungen oder im Internet mehr als verlockend erscheinen, Welpen mit fragwürdiger Herkunft wurden oft viel zu früh von der Mutter getrennt und wochen- oder monatelang in einer nicht hundegerechten Umgebung gehalten.

Vereine, die sich um Spitz in Not kümmern, retten oft Tiere aus schlechter Haltung oder kümmern sich um Hunde, die ihre Halter verloren haben, ansonsten aber stubenrein, gut erzogen und dankbar für ein neues Zuhause sind.

Stimmen Sie dieser Beschreibung vom Großspitz zu? Was fehlt hier noch? Kennen Sie einen Großspitz? Beschreiben sie ihn und seine Eigenschaften! Hinterlassen Sie einen Kommentar zu dieser tollen Hunderasse!

11 Gedanken zu „Großspitz

  1. Unser schwarzer Großspitzrüde war ein wunderbarer treuer Familienhund mit großer Ausstrahlung. Egal, wohin er uns begleitete, er fiel überall auf durch sein würdevolles Auftreten und wir wurden dann auf ihn angesprochen.
    Wir mussten ihn dieses Jahr im Alter von 12 Jahren wegen Altersschwäche gehen lassen. Er fehlt uns sehr. Er hatte überhaupt keinen Jagdtrieb und konnte überall ohne Leine laufen. Außerdem war er ein unbestechlicher Wachhund. Schade, dass der Großspitz immer noch vom Aussterben bedroht ist.

  2. Ich habe viel über die Rasse Großspitz gelesen und würde mir gerne einen
    anschaffen . Wir haben bereits 2 Border Collie die eine große Freiheit von vielen Hektar
    Wiesen und Wald genießen und sehr selbständig auf unsere 3 Pferde , Hühner und Hasen
    aufpassen. Wir hätten aber gerne noch einen Wächter für alles mit Familienanschluss.
    Wer kann uns helfen einen Großspitz zu finden. Gerne auch einen Notfall oder Älter.
    Vielen Dank im voraus. Regina

    1. Hallo Regina,
      z. B. über den Verein für deutsche Spitze, aktuelle Würfe sind auf der Vereinsseite zu finden, aber auch die Zuchtstätten. Momentan ist ein weißer Rüde mit Papieren bei ebay Kleinanzeigen inseriert, der dringend ein neues zuhause sucht.
      LG
      Verena

  3. Vor vier Jahren fand ich einen Mittelspitz an der Straße und behielt ihn, da sich kein Besitzer fand. Er war wohl ausgesetzt. Ich als Airdale Terrier Besitzer kannte diese Rasse so gar nicht. Nachdem unsere Terrier Hündin mit 15 Jahren starb wollten wir wieder einen großen Hund zu unserem Mittelspitz. Nach einiger Überlegung fiel mir, da ich ja jetzt Erfahrung hatte, ein Großspitz ein. Mit viel Glück bekamen wir unsere schwarze Großspitzhündin Abby. Sie ist jetzt ein Jahr alt und wir holten sie mit 10 Wochen. Ein toller Hund, lieb mit Kindern, wachsam auf dem Hof und sie besitzt menschliche Züge. Da sind wir sicher. Wir sind unglaublich glücklich mit ihr und hoffen, dass diese Rasse ein Chance bekommt und überlebt. Sie bellt, wenn sie etwas komisch findet, hört aber sofort auf, wenn ich ihr sage, dass alles in Ordnung ist. Sehr leicht zu erziehen und anhänglich. Ein Traumhund.

  4. Meine wird 20 Jahre im Okt.
    Eine schwarze Großspitzhündin..
    nie krank..keine Impfungen die letzten
    17 Jahre..
    Das diese älteste deutsche Hunderasse immer
    weniger gewürdigt wird,hat diese Rasse nicht
    verdient..
    Modehunde wie chinesische Schopfhunde bzw.
    Nacktmulchähnliche Gebilde,verdrängen diesen
    robusten treuen Hund..

    Mehr Werbung wäre hilfreich..

  5. Ich hatte einen schwarz-weißen Großspitz. Er kam zu uns als er bereits 8 Jahre alt war. Ausgekannt hatte ich mich überhaupt ncht mit dieser Rasse. Er wurde mir angeboten und ich fand ihn so süß. Zuerst war er nur auf seinen damaligen Besitzer fixiert und ich hatte mächtige Probleme seine Aufmerksam zu erhalten. Damals hatte er mich des öfteren gezwickt. Aber das Durchhalten war gut und später ging er das erste Mal völlig ohne Probleme mit mir nach Hause und von da an war er mein Hund und mein bester Freund. Fröhlich, ernsthaft, klug, verstand jedes Wort, lief nie weg, lief ohne Leine, hat mir gelernt in seinem Beisein im Hier und Jetzt zu sein. Wenn es mir mal schlecht ging auf einem Spazieergang (Diabetes) passte er auf mich auf und zog mich zu einer Bank, ohne daß ich das wollte. Eine Tätigkeit als Behindertenhund wär eine gute Aufgabe für diese Rasse. Jetzt such ich wieder soi einen Hund,denn ich vermisse ihn sehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.