Spitz in Not, aus dem Tierheim sucht neues Zuhause
Spitz in Not warten auf eine zweite Chance! Hilf Spitzen aus dem Tierheim bzw. Tierschutz und gib diesen tollen Hunden ein neues Zuhause!

Hilf einem Spitz in Not bzw. einem Spitz aus dem Tierheim!

Bist Du auf der Suche nach einem Spitz Welpen, Spitz Mix, Spitz Deckrüden oder möchtest Du einem Spitz In Not helfen? Hier gibt es Spitz Anzeigen.
Mischling Blacky (ca. 1 Jahr / 37 cm)
22.03.2023

Mischling Blacky (ca. 1 Jahr / 37 cm)

Das ist Blacky. Drei Monate später, nach 5 Operationen, ist er nun völlig gesund! Geimpft, kastriert, mit negativem 4 d-Test.…
Aufrufe: 10535
22.03.2023
Kiky // 6-8 Jahre alte Spitz-Hündin // 33 cm // wurde in einem Innenhof gehalten
24.02.2024

Kiky // 6-8 Jahre alte Spitz-Hündin // 33 cm // wurde in einem Innenhof gehalten

Name: Kiky Hündin Alter ca. 6-8 Jahre Schulterhöhe ca. 33 cm, Gewicht 10 kg. Aufenthaltsort: Bulgarien/kleines Tierheim Pernik Ihr bisheriges…
Aufrufe: 2365
24.02.2024
Delia (weibl., geb. ca. Mai 2018)
29.12.2022

Delia (weibl., geb. ca. Mai 2018)

Weitere Fotos, viele Videos und Infos zu Delia findest Du hier: https://www.grund-zur-hoffnung.org/hunde/hndinnen/delia Beschreibung vom 20. März 2022 Delia (geb. ca.…
Aufrufe: 12409
29.12.2022
TARA (klein / 7kg) - 𝗗𝗘𝗥 𝗕𝗘𝗦𝗢𝗡𝗗𝗘𝗥𝗘 𝗡𝗢𝗧𝗙𝗔𝗟𝗟 - Abschiebung ins Massenlager droht!
19.04.2024

TARA (klein / 7kg) - 𝗗𝗘𝗥 𝗕𝗘𝗦𝗢𝗡𝗗𝗘𝗥𝗘 𝗡𝗢𝗧𝗙𝗔𝗟𝗟 - Abschiebung ins Massenlager droht!

❌❌❌𝗗𝗘𝗥 𝗕𝗘𝗦𝗢𝗡𝗗𝗘𝗥𝗘 𝗡𝗢𝗧𝗙𝗔𝗟𝗟❌❌❌ ❌𝗔𝗯𝘀𝗰𝗵𝗶𝗲𝗯𝘂𝗻𝗴 𝗶𝗻 𝗲𝗶𝗻 𝗠𝗮𝘀𝘀𝗲𝗻𝗹𝗮𝗴𝗲𝗿 𝗱𝗿𝗼𝗵𝘁❌ 💖𝗧𝗔𝗥𝗔💖 - 𝗩𝗼𝗻 𝘄𝗲𝗴𝗲𝗻 "𝗻𝗶𝗰𝗵𝘁 𝗹𝗲𝗯𝗲𝗻𝘀𝘄𝗲𝗿𝘁"‼️ Hi, ich bin Tara! Und um…
Aufrufe: 853
19.04.2024
Rochen - Liebt es mit Spielzeug zu spielen
19.06.2023

Rochen - Liebt es mit Spielzeug zu spielen

Rochen ist der Bruder von Rafaela und Ferrero. Er ist ca. 50 cm groß, ca. 20 kg schwer, kastriert und…
Aufrufe: 8546
19.06.2023
Ich heiße Pomi ....
04.04.2024

Ich heiße Pomi ....

Pflegestelle : 48249 Dülmen (Nordrhein-Westfalen) Mein Name ist Pomi, ich bin am 20.03.2022 geboren und 2,5 kg schwer. Bin hier…
Preis: 490 € Aufrufe: 1536
04.04.2024
BELLA (2,5 Jahre) Mischlingshündin, 38 cm, sehr freundlich
07.08.2023

BELLA (2,5 Jahre) Mischlingshündin, 38 cm, sehr freundlich

Hier gibt's noch zwei kurze Videos: https://www.youtube.com/shorts/Y-7yxE3hrc8 https://www.youtube.com/shorts/iJ19Y3YvXWE BELLA ist eine 2,5 Jahre junge, ca. 38 cm hohe Mischlingshündin. Sie…
Aufrufe: 7174
07.08.2023
Bella: Pomsky (Pomeranian-Husky-Mix / geb. 2020)
21.03.2024

Bella: Pomsky (Pomeranian-Husky-Mix / geb. 2020)

Bella, Pomsky/Pomeranian-Husky-Mix, Hündin, kastriert, geb. 08/2020, ca. 15 kg Bella ist eine sehr aufgeweckte Hündin. Sie ist extrem kinderlieb und…
Aufrufe: 1632
21.03.2024

Buchtipp: Die zweite Chance: Hunde mit Vergangenheit

Buchtipp: für alle die einem Spitz eine zweite Chance geben wollen
Mehr Infos zum Buch auf Amazon.de
  • Ein tolles Buch für alle, die einen einen Spitz aus dem Tierheim bzw. aus der Tierhilfe aufnehmen wollen.
  • Wichtige Infos und Herangehensweisen
  • Wie erkennt man eine seriöse Tierschutzorganisation?
  • Welche Verhaltensproblematiken können Tierschutzhunde haben und wie begegne ich Dir?
  • Übungen um die Orientierung bzw. Bindung an den neuen Besitzer zu stärken
  • Viele Tipps und interessante Geschichten über Tierschutzhunde. An den Fallbeispielen sieht man sehr gut welche Probleme auftreten können und wie diese behoben werden.
  • Sehr hochwertiges Hardcover-Buch
Die zweite Chance: Hunde mit Vergangenheit
  • von der Leyen, Katharina (Autor)

Spitz in Not – Endstation Tierheim!

Leider ist das auch für den Spitz nicht selten. Die Gründe, weshalb der Spitz in Not gerät sind meist sehr verschieden.

Oftmals sind es sich ändernde Lebensumstände, die es einem Tierbesitzer unmöglich machen, weiterhin für den Spitz sorgen zu können.

In der hektischen Zeit, ist ein Arbeitsplatzwechsel zum Erhalt der eigenen Lebensqualität nicht selten.

Wer kein Eigenheim besitzt und auf eine Mietwohnung angewiesen ist, kann mitunter den Spitz nicht mit in das neue Zuhause nehmen, wenn dort keine Haustiere erlaubt sind.

Welche Gründe kann es noch geben, dass ein Spitz in Not gerät?

Spitz in Not
Es gibt viele Gründe warum ein Spitz in Not geraten kann.

Schwere Erkrankung oder Todesfall
Lebt der Spitz allein mit seinem Herrchen und erleidet der Tierbesitzer eine plötzliche und schwere Erkrankung, bedeute das leider nicht selten, dass sich Tier und Mensch trennen müssen.

Wenn man als kranker Mensch nicht mehr in der Lage ist, sich ausreichend um den Spitz kümmern zu können, heißt der Ausweg leider oft nur Tierheim.
Ein Todesfall ist ebenso nicht auszuschließen. Findet sich keiner in der Verwandtschaft, der sich um den Spitz kümmern könnte, so muss das Tier auch in diesem Fall in ein Tierheim abgegeben werden.

Scheidung: Auch für den Spitz traumatisch

Spitz aus dem Tierheim
Hilf einem Spitz in Not und hole ihn aus dem Tierheim.

Eine Scheidung ist in erster Linie für Kinder traumatisch und eine schmerzliche Erfahrung.

Ebenso sensibel reagiert ein Spitz auf die Trennung. Denn sein gewohntes Rudel bricht auseinander und die Bezugspersonen gehen plötzlich getrennte Wege.

Im Streit und in der Hektik einer solchen Scheidung leidet der Spitz besonders, weil nicht selten keine Einigung gefunden wird, wer letztendlich die Verantwortung für das Tier weiterhin tragen soll.

Nachwuchs: Wenn die Familie Zuwachs bekommt

Kinder bringen Spitz in Not
Kinder können der Grund sein, warum ein Spitz in Not gerät.

In einigen Fällen ist auch der Familienzuwachs der Grund dafür, weshalb man sich nicht länger um den Spitz sorgen kann. In freudiger Erwartung wird alles für das neue Familienmitglied vorbereitet.

Die ersten Wochen und Monate geht es noch gut, aber dann wird erschreckender Weise festgestellt, dass das Baby eine Allergie auf den Hund hat.

Auch hier gibt es oft keinen anderen Ausweg. Der Hund kann nicht länger in der Familie bleiben.

Einige Spitze reagieren auch sehr eifersüchtig auf das neue Familienmitglied, so dass es für die Eltern unmöglich wird, für die dauerhafte Sicherheit des Kindes garantieren zu können.

Eine Fehlerziehung vom Spitz kann hier leider nicht ausgeschlossen werden. Doch findet sich keine Lösung, wo sich Tier und Kind miteinander verstehen, dann muss der Hund gehen.

Unwissenheit und Überforderung
Leider sind dies noch immer die häufigsten Gründe einen Spitz in das Tierheim abzugeben, die Unwissenheit der Besitzer.

Ein Spitz ist optisch knuddelig und vom Charakter her sehr verspielt und gesellig.

Verschiedene Arten vom Spitz, wie beispielsweise der Zwergspitz ermöglichen sogar eine problemlose Haltung in der Wohnung. Einigen unerfahrenen Neu-Hundebesitzern scheint dieses Wissen auszureichen, um sich einen Spitz anzuschaffen und sind hinterher haltlos überfordert mit der Erziehung und Haltung eines solchen Hundes. Auch der zeitliche oder finanzielle Aspekt der Hundehaltung könnte unterschätzt worden sein.

Was vor dem Kauf beachtet werden sollte

Bevor Du einen Spitz kaufen wirst, solltest Du Dir diese wichtigsten Punkte vor Augen halten:

Aspekt Zeit

  • tägliche Spaziergänge bei Wind und Wetter müssen realisierbar sein
  • Füttern
  • Pflege
  • Tierarztbesuche
  • Training
  • Erziehung
  • Spiel und Beschäftigung
  • Hundeschule / Welpenspielstunde

Aspekt Kosten

  • Impfungen
  • Haftpflichtversicherung
  • Krankenversicherung / OP-Versicherung
  • Futter
  • Ausrüstung
  • Spielzeug
  • Pflegeutensilien
  • Tierarztkosten
  • Wurm- und Flohkuren
  • Hundeschule / Hundetrainer

Aspekt Gesundheit

  • Allergien, Unverträglichkeit gegen Hundehaare
  • Angst vor Hunden / Phobie
  • Einige Parasiten (z.B. Würmer) und Krankheiten können vom Hund auf die Menschen übergehen (Zoonosen)
  • Kot einsammeln

Ein Spitz braucht täglich Aufmerksamkeit und Pflege. Schnell fühlen sich Hundebesitzer überfordert und können den Pflichten einfach nicht mehr nachkommen.

Eine übereilte und undurchdachte Anschaffung sorgt dafür, dass ein Spitz im Tierheim endet.

Neue Chancen für den Spitz

Spitz aus dem Tierheim
Auch das Tierheim muss seine Unkosten decken. Daher ist der Spitz aus dem Tierheim nicht zu verschenken!

Das Tierheim muss selbstverständlich nicht das Heim bis zum Lebensende bleiben.

Es besteht immer die Möglichkeit, dass sich ein neuer Besitzer findet, der sich liebevoll um das Tier kümmern kann.
Das ein Spitz im Tierheim lebt, heißt noch lange nicht, dass es sich hierbei immer um einen schwer erziehbaren oder kranken Hund handelt.

Wie die bereits vorgestellten Lebensumstände beschreiben, sind es in den meisten Fällen kerngesunde und liebevolle Tiere, die nun ein neues Zuhause suchen.
Auch wenn der Spitz schon älter ist, hat er es verdient, seinen Lebensabend im Kreise einer lieben Familie zu erleben.

Spitz zu verschenken?

Das ist ein Wunschdenken, von dem man sich rasch distanzieren sollte.

Selbstverständlich wird man für den Spitz aus dem Tierheim bezahlen müssen, denn das Tierheim hat eine lange Liste an Unkosten zu decken, die vielen nicht bewusst sind.

Auch in einem Tierheim ist man gewillt, dem Spitz eine angenehme und artgerechte Haltung zu ermöglichen.

Zu berücksichtigen sind hier selbstverständlich auch die Personalkosten, Futterkosten, Tierarztkosten und so weiter und so weiter.

Das sollte ausreichen, um erklären zu können, weshalb ein Spitz aus dem Tierheim nicht einfach verschenkt werden kann.

Wo findet man eine Spitz in Not?

Einen Spitz, der in Not geraten ist, findest Du selbstverständlich in einem Tierheim. Das ist die erste Sammelstelle, die sich um einen in Not geratenen Spitz kümmern kann.

Tierheime gibt es regional gesehen in allen größeren Ortschaften. Somit ist es für jeden möglich, sich einen Spitz anzuschaffen, sofern das lokale Tierheim gerade einen in ihrer Obhut hat. Ansonsten in den Tierheimen der Umgebung nachfragen.

Aber auch im Internet  – wie auf dieser Seite – werden Spitze in Not von Privatpersonen angeboten. Das ist der letzte Versuch der Spitz-Besitzer den Hund vor der Einlieferung in ein Tierheim zu bewahren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit welchen Problemen ist zu rechnen?

Das sind die vier größten Probleme, die ein Spitz in Not haben könnte:

  • traumatisiert
  • gesundheitlich angeschlagen
  • schon sehr alt
  • verhaltensauffällig

Das Trauma

Trauma - Spitz in Not
Nur selten hat ein Spitz in Not wirklich ein Trauma. Liebe und Fürsorge vom neuen Besitzer helfen die Trennung zu verarbeiten.

Ein Spitz, der in ein Tierheim abgeben wurde, kann mitunter traumatische Erlebnisse hinter sich haben.

Das geht selbstverständlich nicht spurlos an einem Hund vorüber.

Besonders wenn das Vertrauen des Spitz mehrfach missbraucht wurde, ist es für den neuen Besitzer eine große Herausforderung, das Vertrauen wiederzugewinnen.

Hier ist besonders viel Geduld und Einfühlungsvermögen gefragt.

Die Erkrankung
Nicht nur seelisch leidet der Spitz.

Wenn ein Tier körperlicher Gewalt und Vernachlässigung ausgeliefert war, dann zeigen sich oftmals auch schwerere, gesundheitliche Probleme.

Narben, Verkümmerungen und Nervosität sind nicht selten. Ein solcher Spitz sollte nur in professionelle Hände abgegeben werden.

Das Alter
Ist der Spitz bereits sehr alt, ist davon abzuraten, ihn in eine Familie mit kleinen Kindern aufzunehmen.

Die Lebenserwartung ist nun nicht mehr so hoch und der Verlust des Tieres könnte bei besonders kleinen Kinder zu einer recht schmerzlichen Erfahrung werden.

Verhaltensauffälligkeiten

Waren die Vorbesitzer mit dem Hund überfordert, haben ihm keine ausreichende Erziehung angedeihen lassen oder waren schlicht nicht konsequent genug, so kann der Spitz in Not natürlich gewisse Unarten entwickelt haben. Diese können jedoch meist wieder abtrainiert werden, denn der Spitz ist ein sehr pfiffiger und intelligenter Zeitgenosse. Es kann jedoch einiges an Mühe und Zeit kosten, unerwünschtes Verhalten abzustellen. Hier wäre der Spitz in hundeerfahrenen Händen vielleicht besser aufgehoben, als bei Anfängern. Unter Umständen kann Training in einer Hundeschule helfen.

Die Verantwortung!

Sich für die Aufnahme eines Spitz zu entscheiden, der aus dem Tierheim kommt, ist lobenswert.

Dennoch sollte nicht nur die Nächstenliebe als Anreiz gelten, sondern auch der gesunde Menschenverstand. Wer sich einen Spitz nach Hause holt, trägt auch eine sehr große Verantwortung, die nicht nur für ein paar Wochen oder Monate hält, sonder ein Hundeleben lang.
Die Anschaffung sollte daher unter Berücksichtigung aller Aspekte, wie Zeit, Kosten und Gesundheit ernsthaft durchdacht werden. Erst dann ist es ein wirklich guter Schritt, sich einen Spitz aus dem Tierheim zu holen.

Hilf einem Spitz in Not!

Hast Du einen Spitz in Not? Sehr gerne kannst Du Deinen Spitz in Not auf dieser Seite mit einer kostenlosen Anzeige anbieten. https://www.kleinspitz.de/spitz-kleinanzeigen/kleinanzeige-aufgeben/

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Wobmann Rosmarie

    Guten abend ,ich möchte einen weissen Spitz in Not Adoptieren Sie haben ein Foto von Ihm .Ich habe Hunde seit 30 Jahren .
    Meine Hündin ist jetzt alleine und wir sind sehr traurig ist unser Kumpel vor 2 Monaten verstorben.
    Freundliche Grüsse
    R.Wobmann

    1. Kleinspitz.de

      Hallo Rosmarie!

      Wir von kleinspitz.de vermitteln leider keine Spitze in Not.
      In unseren Kleinanzeigen findest Du jedoch viele Spitze und Spitz-Mischlinge, die ein neues Zuhause suchen.
      Es sind auch Tiere aus dem Tierschutz dabei.
      Schau mal vorbei: https://www.kleinspitz.de/spitz-anzeigen/in-anzeigen-stoebern/

      Viel Erfolg und Spaß bei der Suche,
      Vanessa

  2. Yassmine Boubia

    Hallo ich habe zwei Spitze im Not.

    Ruf mich unter der Nummer an: 0176-64304137

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.